Nageldesign (Graphic Nail Art) - Ein Frühlingsmarbling

Gestern habe ich mal wieder gemarbelt. Das ist ja diese wunderbare Technik. in der man Nagellacke in ein mit Wasser (am besten nicht zu warm und oder zu kalt!) gefülltes Gefäß tropft, mit einem Rosenholzstäbchen ein Muster auf der Wasseroberfläche zieht und dieses dann auf den Nagel transferiert. Man sucht sich dabei ein Stück des Musters aus und taucht an dieser Stelle ganz einfach jeden Nagel parallel zur Wasseroberfläche in das Wasser. Das überschüssige an Nagellack sollte man, solange der Nagel noch im Wasser ist, mit z.B. einem Ohrstäbchen wegnehmen und wenn man dann vorsichtig den Nagel aus dem Wasser nimmt, hat man ein wunderschönes Muster auf den Nägeln. So schaut mein Marbling aus:




Von li nach re: Essie Muchi Muchi, Navigate Her, To Buy Or Not To Buy, Sew Psyched und wet n wild French White Creme

Farblich habe ich mein Marbling in einem Grün, Violett, was meine Kamera eher etwas gräulich eingefangen hat, und Beige gehalten. Das Muster sieht dank den Farben leicht retro aus, aber es gefällt mir sehr. Als Base habe ich wieder den wet n wild French White Creme in zwei dünnen Schichten aufgetragen. Anschließend habe ich drüber mit den Essie Lacken Muchi Muchi (LE?), Navigate Her (LE), To Buy Or Not To Buy (LE) und meinem lieblings Essie Lack Sew Psyched gemarbelt. Versiegelt habe ich das Ganze mit dem Color Club Top Coat. 
Solch ein Marbling ist natürlich dezent zeitaufwändig, aber dieser Aufwand lohnt sich, da es meistens lange hält und der Effekt sieht einfach nur wunderschön aus. Man hat ein einizgartiges Design und muss fast andauernd auf seine Nägel starren! ^^ Ich bin total begeistert von der Mani und kann es jedem empfehlen, das mal auszuprobieren. Man beachte auch, dass bei dieser Technik die Übung den Meister macht. Also wenn das erste Marbling nichts wird, dann einfach nicht aufgeben und immer weiter üben. ;)

© 2014-2017 The Early Beauty Catches The Blush, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena